Sehberatung – Wenn eine Brille nicht mehr hilft

„Mit zunehmenden Alter wird die Sehleistung schwächer. Es kann vorkommen, das dann die Brille nicht mehr ausreicht.  Als Spezialisten für „gutes Sehen“, unterstützen und beraten wir unsere Kunden auch im Bereich „Low Vision / vergrößernde Sehhilfen“. Je nach Sehsituation bieten wir Ihnen verschiedene Optionen.“

Lutz Weigend / Augenoptikermeister

Kantenfilter-Gläser

Spezielle Farbfilter dieser gläser verstärken den Kontrast und verbessern damit die Wahrnehmung.

• Weniger Blendung
• Bessere Schärfentiefe
• Besseres Erkennen von Treppenstufen und Bordsteinkanten
• Leichteres Erkennen von Gesichtern

• Mehr Sicherheit zuhause und unterwegs

Lupen / elektronische Lupen

Elektronische Lupen sind mobil verwendbare Bildschirmlesegeräte. Sie sehen aus wie moderne Mobiltelefone und verfügen nahezu über identische Funktionen wie klassische Bildschirmlesegeräte. Zum Lesen werden die Geräte über das Schriftgut bewegt. Die Darbietung von Bildern ist durch die Bildschirmgröße etwas eingeschränkt.

• Handliche Gerätegröße
• Mobil nutzbar
• Kontrast am Bildschirm einstellbar
• Positiver oder negativer Kontrast wählbar
• Vielfältiger Einsatz (Einkauf, Programmwahl Wasch-/Spülmaschine, Herd)
Vergrößerung möglich

 

Elektronische Lesegeräte

Elektronische Lesegeräte ermöglichen hohe Vergrößerungen. Wenn im Krankheitsverlauf die Sehleistung abnimmt, kann der Betroffene den Vergrößerungsgrad individuell nachjustieren. Wenn diese Geräte schon bei einer moderaten Vergrößerungen zum Einsatz kommen, gewöhnt sich der Betroffene schnell an den Umgang, auch wenn später hohe Vergrößerungen notwendig sind.

• Hohe Vergrößerungen sind möglich
• Kontrast am Bildschirm einstellbar
• Positiver oder negativer Kontrast wählbar
• Lesen in ergonomischer Haltung
möglich
• Beidäugiges Sehen auch bei hoher Vergrößerung

In 5 Schritten zur neuen Sehhilfe

1. Vereinbaren Sie telefonisch einen Beratungstermin bei uns.

2. Kommen Sie zum Beratungstermin in unsere Geschäftsräume. Ein Rezept ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht notwendig.

3. Wir führen eine umfassende Augenuntersuchung durch (Refraktion und Netzhautuntersuchung Makula Easy Scan, Kontrastsehen usw.).

4. Nach erfolgter Untersuchung schreiben wir eine Empfehlung für Ihre neue Sehhilfe. Diese legen Sie bitte dem Augenarzt vor. Befürwortet Ihr Augenarzt unsere Empfehlung, wird der Arzt Ihnen ein Rezept ausstellen. Mit dieser Verordnung kommen Sie zu uns und wir beantragen gemeinsam mit Ihnen eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse.

5. Nach Rückmeldung durch Ihre Krankenkasse wird Ihre empfohlene Sehhilfe angefertigt. Wir stimmen den Abholtermin telefonisch mit Ihnen ab. Bei Ihrem Besuch wird die neue Sehhilfe angepasst und die Funktion geprüft. Sie erfahren alles Wissenswerte zu Ihrer neuen Sehhilfe. 

 

Lassen Sie uns gemeinsam versuchen, Ihre Seh- und Lebensqualität zu verbessern.